Der gute alte Ticker



Februar 15, 2013

Ein Wort zum "Pferdefleischskandal"

Mein erstes und mein letztes.

1. Ja, es ist scheiße, wenn Fleisch mit Medikamenten behandelt wird - besonders wenn es erhebliche gesundheitliche Schäden und Probleme für den Menschen bedeutet.

ABER

2. Pferdefleisch an sich ist NICHT gefährlich oder gesundheitsschädlich und auch nicht ekelhaft, wie es manche titulieren. Seit Hunderten von Jahren wird auch in Deutschland Pferdefleisch gegessen.

Als ich vor genau einem Jahr in England war, war ich als Selbstversorger unterwegs und habe in der WG meines Freundes selbst gekocht - natürlich musste ich davor auch selbst einkaufen gehen. Und auch ich war bei Tesco in der Fleischabteilung und habe - zumindest wenn man nach dem Etikett geht - Rindfleisch gekauft, obwohl es eine viel schönere rote Farbe hatte, wie Rind es normal hat. Daheim angekommen und fertig gekocht, haben wir ziemlich schnell festgestellt, dass es viel besser schmeckte als Rindfleisch normal schmeckt und so habe ich die Vermutung, dass auch wir damals Pferdefleisch gegessen haben. Ich bin nicht der große Fleischfresser und teilweise sehr zimperlich mit dem Essen, aber wenn es schmeckt, dann ist es doch egal, ob es vom Rind oder vom Pferd kommt.

Klar waren die Artikel falsch ausgezeichnet, aber mal ganz ehrlich: Viel schlimmer wäre es gewesen, wenn es sich um Katzen-, Hunde- oder Rattenfleisch gehandelt hätte und nicht um Pferdefleisch, was eigentlich seit jeher zu den Grundfleischarten der Menschen gehört (es gibt sogar Pferdefleischmetzgereien).

Von einigen Zeitungen und Fernsehsendern wurde diese Sache von Anfang an komplett falsch aufgenommen, da jetzt jeder nur darüber redet, dass Pferdefleisch böse ist, aber kaum einer überhaupt mitbekommen hat, dass es nicht um das Fleisch, sondern um den Betrug am Endverbraucher UND BESONDERS um die gesundheitliche Gefährdung durch falsche und leichtsinnige Medikamentengabe in irgendwelchen Hinterhofschlachthöfen in Osteuropa geht. Viel schlimmer sind die zwielichtigen Wege auf denen unsere Nahrungsmittel in die Läden geraten.

Kommentare:

Kinky Show White hat gesagt…

Der selben Meinung bin ich auch!

Es gilt in vielen Ländern auch als Delikatesse Pferdefleisch zu essen.
Schaut man mal z.B. nach Frankreich.

Oder es reicht auch einfach ins Berliner Umland nach Brandenburg zu fahren: Da kriegt man auch seine Pferdebulette zu seinen Pommes.
Es ist ganz normales Fleisch. Nur weil man auf PFerden reiten kann und die so süß aussehen, heißt es nicht dass man sie nicht essen "kann".

Was den Skanadal an sich ausmacht ist: Wie kann so etwas unbemerkt passieren und wie kommt so ein Etikettenschwindel zu stande.

Daniela D hat gesagt…

Der originale rheinische Sauerbraten beinhaltet auch Pferdefleisch und auch Leberkäse war mal rein aus Pferdefleisch.

Ganz davon abgesehen, kann man auf Kühen und Schweinen auch reiten ;)

Aber ja, der größte Skandal an der ganzen Geschichte ist die Tatsache, dass vergiftetes Fleisch (zudem falsch etikettiert) in den Handel gekommen ist!

Danke für deinen Kommentar!